Weihnachtsgeschenke pünktlich zur Bescherung

Weihnachtsgeschenke pünktlich zur Bescherung

Wer kennt das nicht, die Weihnachtsvorbereitungen laufen auf Hochtouren, doch die Geschenke sind noch immer nicht alle verschickt. Je nachdem welches Paketunternehmen man gewählt hat, sollte man bestimmte Stichdaten einhalten, damit die Ware auch pünktlich zur Bescherung unterm Weihnachtsbaum liegt. Auch Preise und Versicherung variieren von Unternehmen zu Unternehmen.

Deutschland

Wer in Deutschland lebenden Freunden oder Verwandten ein Weihnachtsgeschenk per Post schicken möchte, sollte sich spätestens Ende der 52. Kalenderwoche beziehungsweise Anfang der 51. Kalenderwoche auf den Weg machen. Bei DPD, UPS und GLS ist der Einlieferungsstichtag Mittwoch, der 21. Dezember. Auch Hermes rät seinen Kunden ihre Päckchen spätestens am 21. Dezember abzuschicken, damit sie pünktlich ankommen. DHL verspricht die Päckchen noch pünktlich zuzustellen, wenn diese bis zum Vortag, 23. Dezember, um 10 Uhr in einer POSTBANK-Filiale eingeliefert oder bis 22. Dezember um 18 Uhr in einer Partner-Filiale, einem DHL Paketshop oder einer Packstation aufgegeben wurde.

Dennoch sollte man nicht unbedingt alles auf den letzten Drücker versenden. Die Paketdienste haben zur Weihnachtszeit alle Hände voll zu tun und stellen zwei- bis dreimal so viele Sendungen zu wie im Rest des Jahres. Und auch die unvorhersehbare Wetterlage birgt ein Restrisiko.

Europäisches Ausland

Wer seine Geschenke ins andere EU-Länder verschicken möchte sollte sich schon etwas mehr mit dem Aufgeben der Päckchen beeilen. Bei Hermes müssen diese bereits am Donnerstag, den 15. Dezember eingeliefert werden. Für eine Sendung in die Nachbarländer empfiehlt DHL den 17. Dezember, für das restliche europäische Ausland gilt schon der 16. Dezember. Auch GLS und DPD geben den 17. Dezember als letztes Einlieferungsdatum an. Nur UPS verspricht die Pakete, die bis zum 22. Dezember aufgegeben wurden, noch rechtzeitig zum Fest zuzustellen.

Außerhalb Europas

Für Sendungen außerhalb Europas sollte man seine Geschenke am besten bis zum 10. Dezember in der jeweiligen Filiale eingeliefert werden. Nur DHL rät das Päckchen bis zum 5. Dezember versendet zu haben.

Preise

Auch preislich gesehen gibt es Unterschiede. Während Marktführer DHL für ein Paket nach Großbritannien 16,99€ verlangt, bietet Hermes den selben Service für 13,90€ an. Bei DPD sind es rund 15,60€ und bei GLS 15,40€. Nur Ups fällt hierbei mit seinen 29,94€ pro Paket deutlich aus dem Rahmen.

Für den innerdeutschen Versand zahlt man bei DHL bei einem Fünf-Kilo-Paket 6,99€, Hermes und DPD verlangen 4,50€ und GLS 4,10€. Auch hier ist UPS mit seinen 9,95€ wieder am teuersten, wobei man wissen sollte, dass das Unternehmen nicht auf Privatkunden fokussiert ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *